Wirbelsäulentherapie

Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuss

Was ist Wirbelsäulentherapie?

Die Methode von „Breuss“ ist eine feine energetische Rückenmassage, bei der körperliche und seelische Verspannungen gelöst werden können. Minimale Fehlstellungen der Wirbelsäule können mit sanftem Druck korrigiert werden.
Diese Massage ist die ideale Vorbereitung für das darauf folgende Ausrichten der Wirbelsäule nach „Dorn“.
Die „Dorn“-Behandlung besteht darin, dass die Wirbel durch seitlichen Fingerdruck auf die Dornfortsätze oder durch Druck auf den entsprechenden Querfortsatz wieder gerichtet werden. Der Schwerpunkt der Therapie richtet sich auf die statische Wiederherstellung einer geraden und aufrechten Wirbelsäule.

An wen richtet sich die Wirbelsäulentherapie?

An Menschen:

  • die etwas für Ihr Wohlbefinden tun möchten
  • mit Schmerzzuständen vom Rücken herrührend
  • mit  Rücken-und Wirbelsäulenerkrankungen
  • mit allen Erkrankungen, die indirekt oder direkt im Zusammenhang mit der Wirbelsäule und den Gelenken stehen

Behandlungsprozedere:

Bei der „Breuss“-Massage liegt der Klient oder die Klientin in Bauchlage auf der Behandlungsliege. Es wird direkt auf der Haut gearbeitet. Spezielle Oele werden verwendet.

Bei der Ausrichtung der Wirbelsäule nach „Dorn“ steht oder sitzt der Klient oder die Klientin und der Therapeut arbeitet hinter ihm/ihr stehend am Rücken.

Dauer:

60 Minuten

Anzahl:

In der Regel sind 2 bis 3 Behandlungen ausreichend. Rhythmus: 1 Behandlung pro Woche.

Bezahlung:

Die Krankenkassen bezahlen einen Anteil über die Zusatzversicherung.